www.PRO-ORIGINAL.de
Willkommen

Willkommen

Hier entsteht eine REIN PRIVATE Internetpräsenz, die sich aus eigenen, andauernden Negativerfahrungen den Interessen der ORIGINALE in der MEDIZIN verschrieben hat (=> Fallbeispiele).

Angestiftet wurde die Idee zu dieser Publikation auch durch den Verein "Plagiarius" (=> www.plagiarius.com).

Interessanterweise ist diese Idee in der MEDIZIN, wo Plagiate in Form von so genannten "GENERIKA" weit verbreitet und sogar gezielt GEFÖRDERT werden, bislang noch nicht weiter thematisiert.

Es ist schon durchaus bemerkenswert, dass technische MARKENARTIKEL wie Armbanduhren in öffentlichem Interesse akribisch geschützt werden, z.B. durch Vernichtung durch den Zoll, MENSCHEN ALS PATIENTEN aber nicht.

KEINESWEGS soll hier ungerechtfertigter Verschwendung im Gesundheitswesen und freizügiger Bereicherung mancher Unternehmer das Wort geredet werden. Auch forschende Unternehmungen sind nicht frei von - zum Teil schwerwiegenden - Fehlern (auch diese Beispiele sind Legion). Aber man verliert eben nur ein wenig Geld. Bei Plagiaten verliert man SEHR OFT ganz oder teilweise die WIRKUNG, bei oft dennoch nicht unerheblich auftretenden NEBENWIRKUNGEN. DIES ist auf Dauer für die Betroffenen NICHT HINNEHMBAR!

 

EDIT 2017:

ALLERDINGS muss – der Vollständigkeit halber – auch gesagt werden, dass (dem Vernehmen nach) bspw. das griechische Gesundheitswesen "vor die Wand gefahren" wurde, indem dort AUSSCHLIESSLICH "Originalpräparate" verwendet wurden, auch wenn diese offensichtlich billiger abgegeben wurden (=> Reimporte).

Von daher scheint der Einsatz auch von Plagiaten nicht generell unverzichtbar. Es scheint geboten, eine VERNÜNFTIGE ABWÄGUNG auf der Basis EINZELNER sachlicher Prüfungen vorzunehmen. Das gegenwärtige System, in dem ALLEIN eine "labortechnische" Kompatibilität nachzuweisen ist, scheint insofern UNBEDINGT überdenkenswert.


----------------------------------

Datenschutzbelehrung gemäß TMG:
Auf dieser Website werden wissentlich keinerlei Daten des/der Besucher erhoben. Sollte der Betreiber dennoch unbeabsichtigt in den Besitz solcher Daten gelangen, verpflichtet er sich zum vertraulichen Umgang und zur sofortigen Vernichtung.
Vertrauliche Mitteilungen sollen nach allgemeinen Vorsichtsmaßregeln nicht per E-Mail, sondern auf dem Postweg gesendet werden.

Untermenü